Zoomlus Luftreiniger – Gerüche, Rauch, Staub und Schadstoffe ade

199,00 

  • kleines Gerät
  • 3 attraktive Farben
  • reinigt mit Pflanzenöl statt Wasser
  • „Ölwechsel“ ca. alle 2 Monate
  • filtert Bakterien, Viren, Pollen, Sporen, Gerüche, Feinstaub, PCP, PCB, Lindan, Asbest, Milbenkot, Tierhaare uvm.
  • niedrige Betriebskosten: 5€ monatlich für Strom, Öl, Filter und Desinfektion bei Dauerbetrieb 24/7
  • einzigartig und patentiert
  • Entwicklung und Produktion in Deutschland

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: n.a. Kategorie:

Meine Meinung

Ich lebe ohne Elektrosmog

Selten ein kleineres, günstigeres und effektiveres Gerät erlebt

Ich hab einen Dyson. Der ist im Sommer ein toller Ventilator und im Winter kann er heizen. Ich kann ihn über eine App steuern und als Nebeneffekt ist ein Luftfilter mit eingebaut. Den soll man ca. alle 12 Monate wechseln. Ich benutz meinen Dyson aber sehr selten.

Ein Grund dafür ist, dass ich einen ZOOMlus im Dauerbetrieb habe und das Öl als Filtermedium sehr viele Schadstoffe erheblich besser als ein Filter oder Wasser bindet. Bei PCP (Pentachlorphenol - wurde früher häufig im Holz- und Bautenschutz sowie bei der Lederimprägnierung eingesetzt) ist die Reinigungswirkung mit Öl z. B. um den Faktor 10.000 höher! Und viele Stoffe und Feinstaub lassen sich mit Öl wesentlich besser binden als mit anderen Filtermedien. Dabei ist der ZOOMlus rein optisch ein schönes Stück und passt in jede Praxis und jeden Innenraum, er ist leise, günstig und auch sein Unterhalt ist billig. Allergiker lieben ihn, wer in der Nähe von Schreinereien oder Werkstätten u. ä. wohnt braucht ihn und wer seine Raumluft frei von Bakterien, Viren, Pollen oder Schimmel halten will, der muss ihn sich einfach zulegen. Bei dem Preis und den günstigen Betriebskosten gehört einer in jede Wohnung.

...wie die Luft zum Atmen

Es heißt immer, dass man 3 Wochen ohne Nahrung auskommt, 3 Tage ohne Wasser, aber nur 3 Minuten ohne Sauerstoff.

Ich habe keine Ahnung, ob diese Informationen so stimmen oder nur ein Mythos sind. Aber es verdeutlicht uns doch eine gewisse Rangfolge: ich bekomme vielleicht Kopfschmerzen und andere Probleme, wenn ich nicht esse. Unangenehmen Durst hat jeder von uns schon verspürt, wenn man einfach merkt, der Körper braucht das. Das ist schon nicht schön. 

Aber wer erinnert sich z. B. an den Schwimmunterricht, wenn man eine längere Strecke tauchen musste und man das Gefühl hatte, man braucht jetzt Luft? Oder wenn man probiert, wer am längsten die Luft anhalten kann. Oder man aus irgendeinem Grund gerade Atemnot hat.

Ohne Luft geht uns ganz schnell die Puste aus. Wortwörtlich. Und wenn man zu lange ohne Sauerstoffversorgung ist, kann das Gehirn wohl bleibende Schäden nehmen. Aber wichtig beim Sauerstoff ist auch die Qualität: wer erinnert sich denn noch, als man früher über die Grenzen in Nachbarländer gefahren ist, die nicht alle Filter in den Fabrikschlotsteinen hatten? Und wie die Luft dort drüben war? Ich weiß noch, dass ich als Kind während dem Besuch im Ausland ziemlich viel husten musste. Die Luftqualität war einfach nicht das Gelbe vom Ei. 

Heute ist das auf den ersten Blick besser: unsere Schornsteine haben fast überall Filter, es wird immer mehr Wert gelegt auf Nachhaltigkeit, Abwasser wird nicht mehr ungefiltert in Gewässer eingeleitet... die Welt ist besser geworden. An vielen Stellen. 

Und trotzdem ist unsere Atemluft heute in manchen Bereichen nicht besser als früher. Sie ist anders.

Belstungen im Alltag

Sehr viele Menschen arbeiten heute in Büros und wo Büros sind, da sind Laserdrucker, die Feinstaub (Tonerstaub) in die Luft abgeben. Und da ist überall Plastik. In den Bildschirmen, in den Schreibtischen, das Telefon und das Headset... da sind Weichmacher im Plastik und Lösungsmittel im Teppich. Da gibt es Ausdünstungen aus Möbeln und Zigarettenrauch von den Kollegen. Essensgerüche aus der Kantine und Kaffeegeruch an jedem Arbeitsplatz (der stört zwar die wenigsten, aber so ein richtig fett ekliger Kaffeeatem ist schon eine Herausforderung).

Zuhause haben wir auch in den Möbelstücken Farben, Lacke, Klebstoffe. Milbenkot und Tierhaare. Pollen, Hausstaub und alle möglichen Geruchstbelästigungen. Ich wohne auf dem Land. Mich stört der Geruch von Gülle nicht, ich bin damit aufgewachsen. Aber mein Nachbar hat einen Schreinerei. Und trotz Filteranlage merkt man es eben doch, wenn er lasiert, lackiert, sprizt, beizt oder anderes anstellt oder verschiedene Sachen verheizt. Wer Industrie um sich herum hat, weiß, was ich meine.

Und all diesen Dreck brauchen wir wirklich nicht in unserer Atemluft.

...und die Folgen?

Kein Wunder, wenn immer mehr Menschen empfindlich reagieren und Allergien entwickeln, wenn die Atemwege ständig mit diesen Belastungen gereizt werden und dann sogar Gräserpollen eine Reaktion hervorrufen. Natürlich können Allergien und Probleme von vielen Faktoren abhängen und ich will nicht sagen, dass allein die Qualität unserer Atemluft ausschlaggend ist;

Aber du verstehst, dass wir viele Belastungen unserer Luft haben, die wir nicht wirklich brauchen. Und wenn wir das einfach und preisgünstig verbessern können, warum sollten wir dann nicht eine bessere Qualität unserer Atemluft anstreben?

Für viele Menschen ist das Problem aber: man merkt es ja nicht. Man ist die Luft so gewohnt, wie man sie von seinem Wohnort oder Arbeitsplatz kennt. Erst, wenn die Luft mal richtig gereinigt ist, bemerkt man den Unterschied. 

Und deshalb sagen wir: es gibt preiswerte Lösungen, die sehr einfach sind.

Eine solche Lösung ist der ZOOMlus

In Deutschland entwickelt und hergestellt ist der ZOOMlus ein preiswerter Luftwäscher auf Basis von Pflanzenöl. Er wird in Erlangen gefertigt, ist patentiert und ist ein ansehnliches kleines Stück, welches man im Innenraum, im Büro, in der Praxis oder in der Küche stehen haben kann, ohne dass das Erscheinungsbild irgendwie gestört wird.

Warum Pflanzenöl

Öl bindet viele Belastungen aus der Luft zuverlässiger als Wasser, da es unpolar ist (der Chemie interessierte Leser weiß, was gemeint ist). Und ein unpolares Lösungsmittel wie Öl löst auch unpolare Stoffe am besten. Das sind z. B. PCB, Ruß, viele organische Stoffe, Benzol, Tuluol, Benzin und viele andere mehr. PCP wird zum Beispiels um den Faktor 10.000x besser durch das Öl aus der Luft gefiltert als mit Wasser. Öl kann also viele Stoffe besser aus der Luft binden und ist dabei trotzdem billig genug, um es auch als erschwingliches Filtermedium zu verwenden.

Der ZOOMlus filtert zuverlässig:

  • Feinstaub (von Lasertonern, von Abgasen etc.)
  • Bakterien & Viren
  • Weichmacher
  • PCP, PCB, PAK, Lindan, Asbest
  • Hausstaub & Milbenkot
  • Zigarettenrauch
  • Gerüche aus der Küche, dem Schrank, Zimmern etc.
  • Chemie aus Tapeten (Farben sind häufig chemischen Ursprungs)
  • Plastikklamotten und -stiefelchen (besonders Kinder)
  • Ausdünstungen aus Plastikspielzeug
  • Haustiergerüche (nasser Hund & Co.)
  • Pollen (Allergiker)
  • Schimmelsporen
  • Dieselruß & sonstiger Ruß
  • Schwebstaub (Elektrosmog/statische Aufladung in Räumen hält den Staub in der Luft, der nicht mehr so schnell zu Boden fällt!)
  • Wandfarben
  • und vieles mehr!

Und bindet das alles sicher im Öl. Dabei fließt das Öl dann auch immer über die Silberglassteine, die das Filteröl permanent desinfizieren. Silber ist ein bewährter Weg, der einfachen Desinfektion und kann gegen Bakterien, Viren und Pilze wirken.

Wo kann ich den ZOOMlus am besten aufstellen?

Die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt, nur muss man die technischen Details beachten (mehr dazu unten). Das heißt konkret für's Aufstellen: der ZOOMlus ist laut Anleitung für Innenräume bis 50qm (wir empfehlen bis 25 qm) ausgelegt. Je kleiner der Raum, desto schneller bemerkt man die Reinigungswirkung (20m³/Stunde). Natürlich kann man in großen Räumen auch mehrere Geräte aufstellen. Wir empfehlen den Einsatz in:

  • Wohnräume
  • Schlafräume
  • Arbeitsräume
  • Wartezimmer
  • in Krankenhäusern
  • in Alten- und Pflegeheimen
  • in Kindergärten und -horten
  • Raucherwohnungen, Schimmelwohnungen
  • nach dem Renovieren
  • nach dem Kauf neuer Möbel (Weichmacher)
  • generell in belasteten Räumen
  • Konferenzräume
  • kleine Büros
  • Hotelzimmer
  • in Wellnessbereichen
  • beim Friseur (Farben, Haarspray)
  • in Nagelstudios
  • in Praxen (besonders Zahnarzt und Naturheilkunde)
  • im Bereich stark befahrener Straßen
  • überall, wo Allergiker sich aufhalten (müssen)
  • und überall, wo man Wert auf saubere Luft legt!

Geheimtip für Autohändler und Autohäuser

Gerüche aus Gebrauchtwagen kann man ebenfalls gut entfernen, wenn man den ZOOMlus einfach mal einige Stunden in den Fußraum stellt (Beifahrersitz) und laufen lässt. Macht keine Arbeit, wertet das Fahrzeug nochmal auf und kann zu besseren Verkaufszahlen führen. Haftungshinweis: der ZOOMlus verbessert nicht dein Geschick als Verkäufer/Händler.

Kosten

Der Preis für ein neues Gerät steht ja oben. 

Im Lieferumfang enthalten sind:

  • ZOOMlus Luftreiniger in Wunschfarbe (oxidrot, anthrazit, elfenbein)
  • 2x 4 Filterpads als Ersatz mit ZOOMlus Schlüssel zum Öffnen der Rohrmutter
  • 1 Beutel Silberglassteine
  • 300ml Pflanzenöl
  • 10 ml Duftöl (Verwendung optional)
  • Bedienungsanleitung
  • Schnellstartanleitung (nur das Wichtigste)

Die laufenden Kosten setzen sich wie folgt zusammen:

  • Strom für den ZOOMlus je nach Tarif
  • Ersatzfilterpads, wenn die vorhandenen alle verbraucht sind
  • Ersatz Silberglassteine (ca. alle 2 Jahre)
  • Pflanzenöl (handelsübliches, raffiniertes Rapsöl aus dem Supermarkt genügt vollkommen!)
  • etwas Wasser und Spülmittel beim Öl- und Filterwechsel

Und damit kommen wir, wenn alle Kosten für Öl, Strom, Silberglassteine, Filter, Reinigung etc. zusammengerechnet werden auf monatliche Betriebskosten von ca. 5,- Euro, sofern der ZOOMlus 24 Stunden am Tag an 7 Tagen die Woche ohne Pause läuft.

Der ZOOMlus ist also eine preiswerte Investition in saubere Luft und braucht keine separaten und meist kostspieligen Desinfektionsmittel, da die Silberglassteine das übernehmen.

Hier noch ein paar Videos zur Inbetriebnahme und Reinigung und ganz unten dann die technischen Details.

ZOOMlus in Betrieb nehmen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ZOOMlus reinigen (Demo mit neuem Gerät)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Technische Details des ZOOMlus

Abmessungen: ca. 245mm x 245mm x 190mm (Länge x Breite x Höhe)
Gewicht: ca. 1,1 kg
Leistungsdaten: 230V~50Hz, 11W
Schutzklasse: II
Für Innenräume bis 50qm (wir empfehlen idealerweise für Räume bis 25qm)

Reinigungsleistung: 20m³ pro Stunde

PDF Ratgeber Elektrosmog

Wenn du die Betriebsanleitung des ZOOMlus suchst, kannst du sie mit einem Klick auf diese gelbe Box einfach als PDF herunterladen.

Zusätzliche Information

Gewicht 1.1 kg
Größe 24.5 × 24.5 × 19 cm
Marke

Barnickel

ZOOMlus

Anthrazit, Elfenbein, Oxidrot

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Zoomlus Luftreiniger – Gerüche, Rauch, Staub und Schadstoffe ade“

ZOOMlus Filter für saubere Atemluft
Zoomlus Luftreiniger – Gerüche, Rauch, Staub und Schadstoffe ade
199,00